Sonntagssüß

Da wir relativ wenig Kuchen essen, kam ich bisher nie dazu, bei der „Initiative Sonntagssüß“ mitzumachen. Aber ich schmachte jedesmal die Rezepte der vielen, vielen Teilnehmer an.

Doch heute gab es zur Abwechslung auch bei uns einmal Süßes am Sonntag, nämlichen den weltbesten Käsekuchen ohne Boden – ein Rezept meiner Schwiegermutter.

Käsekuchen ohne Boden

Zutaten:

6 Eier
125 gr. weiche Butter
230 gr. Zucker (uns reichen auch 120)
750 gr. Magerquark
250 gr. Mascarpone
1 P. Vanille-Pudding-Pulver, am besten Bio, weil da echte Vanille drin ist
2 gehäufte EL Speisestärke

So wird´s gemacht:

Eier in Eigelb und Eiweiß trennen. Butter mit dem Zucker schaumig rühren. Eigelbe nach und nach hinzufügen.

Den etwas abgetropften Magerquark, die Mascarpone und das Vanille-Pudding-Pulver unterrühren.

Die Eiweiße zu steifem Schnee schlagen (das geht am besten mit einer Prise Salz) und mit der Speisestärke unter die Quarkmasse ziehen.

Backofen auf 150° Umluft einstellen, nicht (!!) vorheizen. Die Springform mit Butter ausstreichen und mit Semmelbrösel ausstreuen. Wer den Kuchen glutenfrei haben möchte, kann die Semmelbrösel auch weglassen.

90 Minuten backen

Schmeckt auch gut mit Heidelbeeren, Johannisbeeren, Mandarinen, Rosinen…

Einen kleinen Tipp habe ich noch für alle Liebhaber der „schwarzen Verführung“ – das Schokoladenmuseum in Köln!

Eine Antwort

  1. Wollhuhns Mann

    Bitte das Rezept nicht ändern – der Zuckeranteil ist völlig ausreichend.
    Selten so einen guten Kuchen gegessen – Danke!

    Dein Mann

    Antwort schreiben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.