Färbetipps für Kammzüge

Sabine hatte neulich gefragt, ob ich immer nach der Methode von Steffi färbe… ich hab‘ mir gedacht, das könnte generell mal interessant für einen Blogeintrag sein.

Steffis Art zu Färben (das ist glaube ich „Kettle Dyeing„) finde ich ganz wunderbar, wenn man einen Kammzug mit Weiß als Grundfarbe und farbigen „Spots“ färben will. Ich selbst habe Probleme, größere Flächen auf diese Art zu färben, weil sich die Farbflächen bei normalen Garnen bei mir bisher jedesmal gegenseitig beeinflusst und verfärbt haben – auf der anderen Seite ist es schwer, Superwash-Kammzüge „durchzufärben“. Steffi, vielleicht hast Du ja noch einen Tipp :mrgreen:

Eine andere Methode beschreibt Rexenne (sie macht übrigens auch zum Thema Spinnen sehr lustige Videos) auf Youtube:

Ganz ähnlich habe ich auch schon gefärbt – allerding lege ich die zuvor eingeweichten Kammzüge dazu in einen großen Bräter aus Metall. Die Methode auf dem Tisch, die Rexenne hier anwendet, ist mir dann doch ein bisschen zu gefährlich für meinen Parkettboden *g*. Ich habe allerdings nicht diese Plastikflaschen, sondern trage die Farben mit einem Löffel auf. Gerade bei Superwash-Kammzügen muss man relativ viel Farbe verwenden, damit die Farbflüssigkeit auch in die Mitte des Kammzugs eindringt.

Ganz ähnlich ist die Methode hier:

Auch verwende ich zum Fixieren der Farben keinen Topf, sondern einen Dampfgarer. Das hat den Vorteil, dass ich bis zu sechs Garne oder Kammzüge auf einmal fixieren kann. Man benötigt weniger Energie, Wasser und eine saubere Angelegenheit ist es auch. Auch meine Wollstränge und Sockblanks färbe ich auf diese Art und Weise.

Ich mische übrigens alle meine Farbsorten wild miteinander – Luvotex, Ashford, Opal, Landscape Colors.

Jetzt bin ich neugierig, wie Ihr Kammzüge färbt :-D