Das große Urania Sockenbuch

… ist neu in mein Regal eingezogen – wie lange es allerdings dort bleiben wird, weiß ich noch nicht.

Das Buch enthält die diversen obligatorischen Anleitungen zu Bündchen, Fersen und Spitzen – allerdings lernt man hier nicht viel neues. Soweit ich erkennen kann, sind es die Standardanleitungen von Coats (Regia).

Die Sockenanleitungen selbst sind… naja, wie soll ich sagen… „standard“. Nichts Umwerfendes, nichts Neues, nichts, bei dem ich denke „DAS MUSS ICH AUCH STRICKEN“. Sicherlich sind ein oder zwei nette Sachen dabei, aber insgesamt ist das Buch eher langweilig. Man gewinnt den Eindruck, der Urania-Verlag wollte ein Sockenbuch auf den Markt bringen, weil das gerade „in“ ist. Nicht einmal optisch reicht es an die sonst vom Urania-Verlag gewohnte Qualität heran, der Satz ist meiner Meinung nach lieblos, die Fotos durchschnittlich.

Insgesamt kann ich Euch das Buch nicht empfehlen :-)

6 Antworten

  1. Heidi K.

    Hi Tanja,
    Danke für deine Kommentare in meinem Blog.
    Tja, das mit dem o.g. Buch ist schon schade, sieht es doch von außen eigentlich vielversprechend aus.
    Deine kalorienarmes Gekochtes gefällt mir ausgesprochen gut :-)
    Schönes Wochenende und liebe Grüße
    Heidi

    Antwort schreiben

  2. Susi

    Ja die lieben Handarbeitsbücher und Hefte… letztere verbeiss ich mir aus gutem Grund. Sonst hätte ich gar keinen Platz mehr auf meinem Regal :). Aber die Bücher… da kann ich oft nicht dran vorbeigehen… Ich frag mich nur, wie man da Entzug machen kann?…

    LG Susi, mal einen Blick in ihr neues Strickbuch werfend *flöt*

    Antwort schreiben

  3. Heike

    Schade um die Ausgabe, versuch es doch bei ebay zu verkaufen (ich bin ein Ebay Fan). Um deine STR beneide ich dich ja schon sehr. Die sind was feines und die Sultans von deinem Mann gestrickt…. ich habe gestaunt und versucht meinen Mann heiß zu machen…..ich werde weiterhin diejenige mit den Nadeln sein…. LG Heike

    Antwort schreiben

  4. Ewa

    hallo Tanja :-)

    das war auch ein Grund wieso ich das Buch nicht gekauft habe. Irgendwie kam mir das ganze so zusammengeschußtert – eigentlich schade. Ich kenne Frau Dammerau persönlich, dadurch finde ich das noch mehr schade. Aber auch die Erklärungen zu Spitzen und Fersen wirken (und sind) zusammengesucht. So ist da auch eine Spitze die bei den Patchsocken benutzt wurde (Journal).
    Ich bin mit dir einverstanden, dass dieses Buch hätte nicht sein müssen.

    liebe Grüße
    Ewa

    Antwort schreiben

  5. Michaela

    Hallo und was ist die Turboferse denn für eine Ferse? icch vermute auch eine Schrägnahtferse?

    LG Michaela

    Wollhuhn: Michaela, das kann ich Dir leider nicht sagen – ich habe das Buch schon lange nicht mehr :-)

    Antwort schreiben

  6. Michaela

    Schade, aber es gibt genug Fersen zum Stricken da kommt es auf die auch nicht mehr an. Danke aber trotzdem

    LG Michaela

    Antwort schreiben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.