Sonntagssüß

Da wir relativ wenig Kuchen essen, kam ich bisher nie dazu, bei der „Initiative Sonntagssüß“ mitzumachen. Aber ich schmachte jedesmal die Rezepte der vielen, vielen Teilnehmer an.

Doch heute gab es zur Abwechslung auch bei uns einmal Süßes am Sonntag, nämlichen den weltbesten Käsekuchen ohne Boden – ein Rezept meiner Schwiegermutter.

Käsekuchen ohne Boden

Zutaten:

6 Eier
125 gr. weiche Butter
230 gr. Zucker (uns reichen auch 120)
750 gr. Magerquark
250 gr. Mascarpone
1 P. Vanille-Pudding-Pulver, am besten Bio, weil da echte Vanille drin ist
2 gehäufte EL Speisestärke

So wird´s gemacht:

Eier in Eigelb und Eiweiß trennen. Butter mit dem Zucker schaumig rühren. Eigelbe nach und nach hinzufügen.

Den etwas abgetropften Magerquark, die Mascarpone und das Vanille-Pudding-Pulver unterrühren.

Die Eiweiße zu steifem Schnee schlagen (das geht am besten mit einer Prise Salz) und mit der Speisestärke unter die Quarkmasse ziehen.

Backofen auf 150° Umluft einstellen, nicht (!!) vorheizen. Die Springform mit Butter ausstreichen und mit Semmelbrösel ausstreuen. Wer den Kuchen glutenfrei haben möchte, kann die Semmelbrösel auch weglassen.

90 Minuten backen

Schmeckt auch gut mit Heidelbeeren, Johannisbeeren, Mandarinen, Rosinen…

Einen kleinen Tipp habe ich noch für alle Liebhaber der „schwarzen Verführung“ – das Schokoladenmuseum in Köln!

Annika

Bin ich eigentlich die einzige, die Annika näht?

Farbenmix hat ja viele sehr erfolgreiche Shirt-Schnittmuster, Antonia, Zoe, und wie sie alle heißen. Aber irgendwie sehe ich in kaum einem Blog Annika. Schade eigentlich, denn das Fledermausshirt ist bequem, süß und läßt viel Raum für Spielereien. Außerdem ist es wirklich ratz-fatz genäht, weil man nur zwei Schnittteile braucht! Besonders praktisch finde ich, dass man es durch die Fledermausärmel und den leicht ausgestellten Schnitt prima über andere Shirts ziehen kann.

Am längsten habe ich bei diesem Shirt hier für die Applikationen gebraucht – mal wieder meine Lieblingsblumen aus der Ottobre 01/2005, die diesmal Besuch von einem Bienchen haben ;-)

Und jetzt sind mal wieder Hosen dran, bei uns hat es teilweise nur noch fünf Grad morgens, da müssen warme Hosen her!

Farbenmix Annika

Farbenmix Annika

Schnittmuster: Farbenmix Annika

Applikation: Ottobre 01/2005

Stoffe von Aladina.de

Beaniealarm

Ich bin ja nicht gerade ein Mützenfan. War ich noch nie.

Nun ist es aber so, dass kleine Kinder einfach Mützen brauchen. Und siehe da, ich nähe sie gerne ;-)

Am liebsten sind mir Beanies. Süßer können Kindermützen einfach nicht sein! Und weil ich sowieso ein oder zwei für Weihnachten im Schuhkarton nähen wollte (dazu später mal mehr), sind gleich ein paar entstanden. Wo doch die Overlock schon mal eingefädelt war…

Beanieschnittmuster gibt es mehrere, z.B. von Naehwahna, oder ganz neu als Zugabe zum Mantelschnittmuster Vivienne von CZM.

Ich nähe sie fast komplett mit der Overlock, momentan nach dem Naehwahna-E-Book, das von CZM teste ich demnächst.

Beanies

Sooo goldig sehen sie angezogen aus:

Beaniemuster

Bei Facebook seht Ihr die ganze Beanieparade, und hier gibt’s auch ein paar.

Eule im Weltall

Wir brauchen immer ein Shirt aus meinem Lieblingsstoff mit Eule Helga.

Dieses hier allerdings wäre fast nie fertig geworden – hätte es sich nicht um Eule Helga gehandelt, wäre das Teil sicherlich ein paar Mal Gefahr gelaufen, im Mülleimer zu landen.

Angefangen hat es mit dem Ottobreschnitt aus 04/2010. Ich wollte ein Raglanshirt nähen und hätte wohl besser zu „Mareen“ von CZM gegriffen. Hier haben mich schon die Teilungsnähte auf den Ärmeln gestört. Zum Glück wellt sich die Naht im angezogenen Zustand nicht mehr. Dann die Bündchen. Gefallen mir auch nicht besonders. Außerdem hat meine Coverlock gezickt – ich habe schon schönere Nähte gesehen.

Mit den Taschen aus der Sommerottobre 2011 ging es weiter. Ich mag es einfach nicht, wenn Jersey sich wellt – erst nach dem Bügeln war das Ergebnis erträglich. Auf die erste Wäsche bin ich gespannt.

Und so lag das Shirt – fertig bis auf den Halsausschnitt – vorwurfsvoll neben meiner Nähmaschine, während ich trotzig Kosmetiktäschen, Federmäppchen, ein Shirt für Herrn Wollhuhn und Loops genäht habe. Lauter zufriedenstellende Objekte. Die zeige ich jetzt aber nicht alle… es sind wirklich viele. Wer mag, kann hier schauen.

Doch jetzt ist es fertig – hurra. Lust auf ein chices Foto hatte ich auch keine ;-)

PS: Vielleicht sollte ich noch erwähnen, dass der Schnitt angezogen wirklich süß aussieht und gut passt – sehr geeignet auch für Jungs! Wie meistens bei den Ottobre-Schnittmuster, fällt das Shirt ein bisschen größer aus.

Raglanshirt Ottobre 04/2010

Schnittmuster: Ottobre 04/2010

Stickdatei: Eichkatz von Huups

Stoffe von Farbenmix und Aladina.de

Roberta in rosa

Roberta ist momentan mein Lieblingshosenschnitt. Sieht durch die gedrehten Nähte toll aus, sitzt gut und ist eigentlich flott genäht.

Diesmal etwas wärmer – für den Herbst – aus dem tollen Lisa-Cord von Aladina.de, mit fetten Ziernähten aus Jeansgarn und in 86/92, allerdings an den Beinen etwa 5 cm verlängert.

Wir tragen sie übrigens meistens ohne Schürze :-)

Farbenmix Roberta

Farbenmix Roberta

Farbenmix RobertaFarbenmix Roberta

Schnittmuster: Farbenmix Roberta

Stickdateien: „London Love“ und „Gut eingerahmt“ von Huups

Stoffe von Aladina.de