Achtung gruslig! / Scary!

Wie es aussieht stricke ich für bestimmte Leute besonders gerne – dazu gehört auch die Freundin meines Bruders. Und auch dieses Jahr zu Weihnachten gab’s wieder ein etwas schrilles Strickgeschenk :mrgreen:

Das Knitty-Muster für die Jekyll & Hyde-Maske ist nicht sonderlich gut geschrieben und deshalb ist die Gesichtspartie auch mehr oder weniger „frei nach Schnauze“ gestrickt. Die Stickarbeiten hat zum Glück meine Mam erledigt, da hab ich irgendwie zwei linke Hände.

Für die Maske haben drei Knäuel Rödel Soft Merino gereicht – wunderbar weich und super zu verarbeiten!

Danke, A & P, für das Foto!

The pattern of this Jekyll & Hyde Mask can be downloaded for free in the fall 2007 issue of the online knitting magazine „Knitty“.

As it is not very well written, I improvised a little bit. My mother did the embroidery as I’m not very good at that ;-)

Für Ute … / Especially for Ute …

… habe ich mich vor Weihnachten nochmal ans Färben gemacht. Und natürlich, weil ich neugierig auf meine neuen „Landscape Colors“ war.

Eigentlich sind sie genauso einfach zu handhaben wie Ashford oder Luvotex – nur das Farbspektrum ist viel größer und damit auch spannender!

Und so ist dieser Superwash Merino-Kammzug für Ute entstanden – sie hat ihm selbst den Namen Candy gegeben und ich finde, das passt :mrgreen:

Genießt die Feiertage!

Especially for Ute I had to try my new „Landscape Dyes„. They’re as easy to use as Ashford and Luvotex Dyes are, but there is a really wide range of colors available.

Ute named this SW merino rovingCandy“ – and I think this name is perfect :mrgreen:

Enjoy your free days!

3H-Socken / 3H socks

Handgefärbt – handgesponnen – handgestrickt!

So mag ich das :-)

Das hier ist ein Kammzug, den ich für das 5×5-Thema „Himmel“ gefärbt habe, mein Polarstern. Und weil ich es liebe, wenn Herr Wollhuhn meine handgesponnenen Socken trägt, sind sie für ihn :mrgreen:

Das ist übrigens kein Navajo-ply, sondern ganz normal zweifach verzwirnt. Ich habe zwei Kammzug-Stücke in der selben Farbfolge gefärbt, diese dann der Länge nach geteilt, gesponnen und verzwirnt. Deshalb sind die Socken auch (fast) gleich.

3H – that is hand-dyed, handspun, handknit :mrgreen:

I dyed this roving for the 5×5 theme „sky“ – it’s called „polar star“.

This is not navajo-plyed, though it seems so. I dyed two similar braids, split them in half, spun and made a two-ply. The result is two nearly identical socks.

Experimente / Experiments

Beim Färben lernt man irgendwie nie aus. Inspiriert von Ute, die mir aus Ihrer letzten Färbesession den folgenden wunderschönen Kammzug geschenkt hat, musste ich mal wieder die Farbtöpfchen öffnen und dabei ganz neue Wege gehen.

Hier erst mal UtesSilly Peng“ (was für ein herrlicher Name!) – auch hier nochmals DANKE!

Das Experiment bestand darin, dass ich die Kammzüge nicht wie bisher übergießen bzw. „bemalen“ wollte. Den ersten habe ich schneckenförmig in eine Auflaufform gelegt und ihn dann direkt so in der Auflaufform eingeweicht. Dann habe ich ihn mit Farbresten aus der letzten Färbesession übergossen. Und zwar nur mit vier verschiedenen Farben, nämlich gelb, rot, blau und türkis (jeweils ca. ein Viertel der Schnecke). Das Ergebnis ist spannend! Die Farben haben sich natürlich wie wild miteinander vermischt und es sind so viele unterschiedliche Töne entstanden!

„Fun“ – Neuseeland Lamm, eigene Färbung

Die nächsten beiden Kammzüge sind nach einem ganz anderen System gefärbt. Wieder habe ich die Kammzüge schneckenförmig gewickelt, diesesmal in meinem großen Färbetopf und im trockenen Zustand. Dazwischen kam immer wieder ein bisschen Farbpigment. Zum Schluss habe ich dann mit einer Wasser-Essig-Lösung aufgegossen und das Ganze auf dem Herd erwärmt.

Das Ergebnis war zwar so nicht geplant – ich dachte eher an helle Farbtöne mit einem hohem Weißanteil auf den Fasern, aber die Farben sind so schön intensiv und leuchtstark, dass ich das sicher nochmal so machen werde.

Leider ist es draußen so trüb – die Fotos sind nicht optimal.

Wild Berries – Blue Faced Leicester, eigene Färbung

Natura Morta – Australische Merino, eigene Färbung

My newest dyeing experiments, inspired by Ute!

The roving above was the one that inspired me. It’s Ute’s merino roving called „Silly Peng„. Isn’t it gorgeous?

I tried differen’t techniques this time. For the first roving „Fun“ I poured the leftovers from my last dyeing session directly onto the soaking fibers.

The two following fibers were really fun! I curled them into my dyeing pot (totally dry and unsoaked) and added a little bit of dyeing pigments now and then. Then I poured water with vinegar directly onto the fibers and let the pigments do the mixing.

Uh, hard to tell in English ;-)

Endlich fertig / Finally done :-)

Für manche Projekte braucht man einfach ein bisschen länger. Nicht, weil sie langweilig sind, sondern einfach, weil der Aufwand größer ist.

Für diesen Schal habe ich zuerst die Wolle handgesponnen. Und da es meine erstes „echtes“ 3-fach-Garn ist (also kein Navajo), musste ich schon mal drei Spulen füllen. Da waren erst mal zwei knallbunte Superwash-Merino-Kammzüge von Sereknity – diese habe ich dann mit einem weißen Merino-Faden kombiniert.

Dann sollte der Schal natürlich auch einigemaßen lang werden und das dauert nunmal ;-)

Zugeben muss ich allerdings, dass ich mich momentan auch ein wenig verzettele und vier andere Sachen nebenbei stricke :mrgreen:

Gestrickt ist der Schal im Patentmuster, er ist kuschlig weich und leuchtet phantastisch. Ich hätte ihn auch gerne behalten, aber wird nächste Woche auswandern, zu einer Freundin, die einen runden Geburtstag feiert. Die Trennung fällt mir aber nicht allzu schwer, denn sie hat ihn verdient ;-)

PS: Ingrid hat mich übrigens netterweise auf eine SWR2 Radiosendung zum Thema Stricken und Internet aufmerksam gemacht. Es werden viele deutsche Strickblogs genannt!

This scarf took a really long time! In the beginning I had to spin the yarn – it is my first „real“ 3-ply (not navajo). I used two beautiful SW Merino rovings hand-dyed by Sereknity and combined them with a white Merino roving.

As this scarf is quite long it took a while to knit it – and I have to admit that I nearly lose control over my spinning and knitting projects as Chrstimas is coming nearer and nearer and there’s so much to do :mrgreen:

The pattern is a simple Fisherman’s Rib.