Ich wollte ja schon lange mal

Bogensocken stricken, aber die Anleitung hat mich abgeschreckt. Wenn ich schon das Wort ‚Maschenmarkierer‘ lese, ist es mit dem Engagement vorbei ;-)

Also habe ich mir beim Bogensockenknitalong die Socken mal genauer angesehen und mir das Muster einfach selbst zusammengebastelt. Eigentlich reicht dafür, wenn man das „Bogenstricken“ an der Ferse wegläßt, ein einziger Satz.

Und so sind meine ersten Bogensocken fertiggeworden, aus Opal-Sockenwolle mit Baumwolle (schließlich brauche ich für das kommende Opal-Abo dringend wieder Platz in der Schublade!):

Sockenwolle Bogensocken

Sockenwolle Bogensocken

Wenn man das Prinzip verstanden hat, ist das Bogensocken-Stricken ganz einfach: Die Abnahmen beginnen an der Fußunterseite und wandern in jeder zweiten Reihe um eine Masche zur Fußmitte hin, wobei die Zunahmen immer auf der Sohle gestrickt werden. Auf dem unteren Foto ist das ganz gut zu erkennen. Die Spitze ist eine ganz normal Bandspitze.

Das Stricken der Bogensocken macht richtig Spaß und die Socken passen auch prima.

Wollzuwachs – ja, schon wieder!

Und zwar die mitternächtlichen Färbungen von neulich:

Honeybush, Sockenwolle

Sockenwolle handgefärbt, handpainted sock yarn

Scent of Hay, Sockenwolle

Sockenwolle handgefärbt, handpainted sock yarn

Scent of Hay ist auch schon angestrickt und endlich mustert die Wolle so, wie sie soll… und das auch bei 64 M :-)

Dann habe ich von Betty einen wunderschönen Strang bekommen, mit dem appetitanregenden Namen

Schokoerdbeere

Sockenwolle handgefärbt, handpainted sock yarn

Wunderschön, diese Farbübergänge! Vielen Dank, Betty!

Und zu guter Letzt kam vom Rockin Sock Club der August-Strang – diesmal ganz einfach mit dem Paketdienst, ohne Umweg über den Zoll:

Socks That Rock „Flower Power“

Sockenwolle handgefärbt, handpainted sock yarn

Näheres zum Inhalt des Päckchen gibts bei Ute!

Wie versprochen

die Färbungen der letzten Tage :-)

Die Strangnamen zeigen schon, dass ich urlaubsreif bin, denn sie tragen alle Namen von Orten aus unserem Lieblingsurlaubsland Frankreich.

Rouen, Sockenwolle

Sockenwolle handgefärbt

Toulouse, Sockenwolle

Sockenwolle handgefärbt

Biscarosse, Regia Silk

Sockenwolle handgefärbt

Cap Ferret, Sockenwolle

Sockenwolle handgefärbt

Honfleur, Wollmeise-Rohgarn (*wink* zu Ute)

Sockenwolle handgefärbt

Montpellier, Sockenwolle

Sockenwolle handgefärbt

Roscoff, Regia Silk

Sockenwolle handgefärbt

Arcachon, Sockenwolle

Sockenwolle handgefärbt

Marennes, Sockenwolle

Sockenwolle handgefärbt

„Marennes“ (in Wirklichkeit ein kleiner verschlafener Ort an der französischen Atlantikküste und berühmt für seine Austernzucht) ist schon angestrickt – er wildert bei 15 M / Nadel, also noch nicht ganz meine Stranglänge, da ich sonst eigentlich mit 64 Maschen stricke.

So musste ich also gestern abend nochmal färben – zwei Stränge, die momentan noch trocknen… irgendwann wird es dann schon passen ;-)

Ute-Special :-)

Wer hier regelmäßig liest, hat wohl mitbekommen, dass ich bisher vor allem Ringel gefärbt habe :-)

Irgendwie weigerten sich meine Färbungen, wild und unberechenbar zu werden. Ute hat mir mehrfach nicht nur mit dem Zaunpfahl, sondern mit ganzen Weidezäunen gewunken und der Knoten ist jetzt endlich geplatzt.

Deshalb bekommt dieser Strang hier (von dem es nur ein ganz schreckliches Foto gibt, weil die Lichtverhältnisse schlecht waren und ich unbedingt anstricken wollte) den Namen

Utes wilde Pferde

Sockenwolle handgefärbt

Sockenwolle handgefärbt

Sockenwolle handgefärbt

Vielen Dank, Ute, für Deine tollen Tipps!

Leider stimmt die Stranglänge noch nicht ganz, der Strang war noch ein wenig zu kurz, was dazu führt, dass ich mit 14 M / Nadel stricken muss, um das gewünschte Ergebnis zu erzielen ;-)

Ja – und weil Geduld wohl nicht meine Stärke ist, musste ich dann gestern Abend um halb zwölf noch einmal die Farbtöpfe rühren, mit ein wenig längeren Strängen :-)

Diese und die restlichen Stränge vom Wochenende gibt’s bald!

Spaß beim Zoll… mit Socks That Rock

Irgendwie hatte ich es ja schon geahnt, dass ich mein Päckchen von Bluemoonfiberarts diesmal beim Zoll auf mich wartet… und prompt lag vor ein paar Tagen ein Abholschein vom örtlichen Zollamt im Briefkasten.

Der Wollhahn war so nett, mein Päckchen abzuholen und musste dort – trotz des hohen Aufschlags auf die Wolle – schmunzeln. Die Zollbeamten überlegten doch wirklich, ob Wolle aus den USA überhaupt eingeführt werden darf (wie gefährlich ist Sockenwolle??). Die Wolle wurde dort befühlt, beschnuppert, gedreht und gewendet und schließlich katalogisiert…

Und hier sind sie also, meine neuen Schätze:

Lagoon

Socks That Rock

Pink Granite

Socks That Rock

G-Rocks

Socks That Rock

Algae

Socks That Rock

Mudslide

Socks That Rock

Crazy Lace Agathe

Socks That Rock

Space Dust

Socks That Rock

Tigers Eye

Socks That Rock

Pebble Beach

Socks That Rock

Lucy In The Sky

Socks That Rock

Knitty Rocks

Socks That Rock

Für diejenigen, die noch nicht in den Genuss dieser wunderschönen Wolle gekommen sind, noch drei Detaifotos von „Pebble Beach“, der wunderbaren „G-Rocks“ und „Tigers Eye“:

Socks That Rock

Socks That Rock

Socks That Rock

Was das Ganze gekostet hat? Ich habe 12 Stränge bestellt (ein Knitty Rocks ist unterwegs zu Betty). Durch den starken Euro kostet ein Strang etwa 14 Euro, dazu kam das Porto von ca. 35 Euro und beim Zoll ein Aufschlag von 40 Euro (Zoll plus Einfuhrmehrwertsteuer). Also schon ein teures Vergnügen. Aber wenn man die Wolle in den Händen hält, ist alles vergessen ;-)

Meine neuen Selbstgefärbten zeige ich morgen – die würden bei dieser Wollflut nur untergehen :-)

Fridolin meets Radix

Fridolin“ ist fertig – das war ein Teststrang der neuen Isaarwolle aus 100 % Merino. Diese Wolle hat mich wirklich überrascht! Sie ist etwas „härter“ und beim Stricken muss man zu Anfang ein wenig aufpassen, dass man nicht zwischen die Fäden sticht. Aber dann strickt sie sich richtig gut. Die Wolle fasst sich ganz kühl an und ist wahrscheinlich nichts für empfindliche Füße, eben weil sie härter im Griff ist.

Sockenwolle handgefärbt, handpainted sock yarn

Sockenwolle handgefärbt, handpainted sock yarn

Und dann ist noch ein Paar aus der normalen Sockenwolle von Isaarwolle fertiggeworden:

Radix

Sockenwolle handgefärbt, handpainted sock yarn

Sockenwolle handgefärbt, handpainted sock yarn

Das sind wunderbar weiche Socken für den Wollhahn geworden und diese Ministreifen gefallen mir sehr, auch wenn sie so nicht beabsichtigt waren ;-)

Aber so ist das eben mit handgefärbter Wolle – sie ist immer für eine Überraschung gut!

Mir geht's gut :-)

Schon wieder ein Päckchen im Briefkasten, diesmal Utes ‚fünfte‘ Jahreszeit für das 5 x 5.

Und auch dieser Strang ist ein Highlight, echte Silly Socks eben!

5 x 5 handgefärbt Sockenwolle

5 x 5 handgefärbt Sockenwolle

Das Päckchen war randvoll mit Leckereien und Konfetti, wie es sich für den Karneval (bei uns heißt es ‚Fasnet‘) gehört. Und als ganz besondere Zugabe waren ein STR-Silkie-Mini und ein jungfräulicher Wollmeise-Strang dabei, der mich schon wieder an die Farbtöpfe ruft!

Leider waren die Lichtverhältnisse heute grauenhaft, deshalb muss ich alle, die sich für den Gesamtinhalt des Pakets interessieren, erst mal direkt zum 5 x 5-Blog schicken. Dort gibts übrigens wie immer auch ein Gruppenfoto der fünf Geschwister-Stränge :-)

Auch hier nochmal VIELEN VIELEN DANK, liebe Ute! Ich freue mich schon sehr auf die Fortsetzung des 5 x 5. Im November geht’s nämlich mit einem „5 x 5-Rendez-vous of Strangers“ weiter :-)

Kleines Gastspiel

Normalerweise gibt’s hier ja nichts außer Socken, Socken, Socken – heute muss ich Euch aber mal etwas zeigen, nicht von mir, sondern von meiner Mama gestrickt.

Ist die nicht unglaublich schön??

Und das komplett frei – also ohne Mustervorlage etc. Ich finde, die Jacke ist ein richtiges Kunstwerk geworden.

Leider hat sie mir nur die Liebe zur Wolle und zum Stricken vererbt – mit dem Pullover- und Jackenstricken habe ich es nicht so ;-)

Zweimal Gletschervergnügen!

Der Rasen in meiner Lightbox ist gemäht (*zwinker zu Ute*) – so kann ich endlich die Fotos für Gabys Gletschervergnügen zeigen!

Wir – der Wollhahn und ich – hatten uns beide angemeldet und hier sind nun unsere beiden Gletscher!

Zuerst der Gletscher, den der Wollhahn gestrickt hat – Größe 41 und damit wie immer für mich. Das waren seine allerersten Zopfmustersocken und ich finde sie wunderschön!

Ich hab’s mir bisschen leichter gemacht, mit Minirippen und einem umgeklappten langen Mausezähnchenrand – die Socken sind für eine Freundin.

Industrielle Langeweile…

Irgendwie reizt es mich momentan überhaupt nicht, industriell gefärbte Wolle zu verstricken – meine Wollvorräte an handgefärbter Sockenwolle sind so verlockend, am liebsten würde ich nur davon stricken. Aber ich habe nunmal auch Massen an Industriewolle und Socken, die ich verschenke, stricke ich dann doch gerne mit „verlässlicher“ Musterung.

Und so sind mal wieder zwei Sockenpaare aus Opal-Wolle fertiggeworden (die ist mir von der Industrie-Wolle dann doch noch die liebste):

Opal Neon, Größe 45

Opal Neon

und dann noch ein Pärchen für Sabrina zum Geburtstag – das war dann deutlich abwechslungsreicher als die glatt rechts gestrickten Neons.

Opal Abo (ich nehme an, eine Feelings), Größe 39, Broadripple-Muster

Opal Neon

Bei Holz und Stein habe ich mir jetzt Rosenholz-Rundstricknadeln in 60er-Länge geleistet – Ewas und Steffis Buch hat mich auf das Sockenstricken mit Rundstricknadeln neugierig gemacht ;-)